Glücksschule für Eltern

Mutter und Vater zu sein ist eine bereichernde, im Alltag aber immer wieder auch anspruchsvolle Aufgabe, weil die Kinder unsere eigenen unangenehmen Anteile ebenso spiegeln, wie die angenehmen. Einzig auf die Bedürfnisse der Kinder einzugehen, reicht nicht aus für ein glückliches Zusammenleben. Machmal ist es auch wichtig, unsere Kinder an die Hand zu nehmen und eine Weile zu führen, beispielsweise zu ihrem eigenen Schutz aber auch um einen sozialen Rahmen zu schaffen, der auf Respekt und Mitgefühl aufbaut. Oftmals genügt es auch einfach, sie liebevoll und achtsam durch ihre Prozesse zu begleiten. Vor allem aber brauchen sie unsere Präsenz und unseren Rückhalt, um unbeschwert leben und innerlich wachsen zu können.

Damit die Glücksschule umgesetzt werden kann braucht es Eltern, die bereit sind, über ihre eigenen Ängste hinauszuwachsen und feinfühlig auf die Bedürfnisse der Kinder einzugehen. Aber auch Eltern, die sich selbst lieben und respektieren. Dadurch eröffnet sich in ihnen die Möglichkeit, immer stärker auf das natürliche Entwicklungstempo und Potential ihrer Kinder zu vertrauen.